634.-henricus-de-hierscheim.jpg

Uni Bern

unibern

Uni Gießen

jlu-logo-129-neu
Dr. Frank Wagner Drucken

frank

Wissenissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gießener Arbeitsstelle des Repertorium Academicum Germanicum (2002 bis April 2017). Geboren 1975 in Ehringshausen, Schulausbildung in Wetzlar, Abitur 1994, anschließend Wehrdienst. Von 1996 bis 2002 Studium der Fächer Geschichte, Journalistik, Rechtswissenschaft und Politik an den Universitäten Gießen und Bristol (UK). Magister Artium an der Universität Gießen 2002. Promotion zum Dr. phil. am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Universität Gießen 2009. Aufbaustudium an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, Abschluss als Magister rerum publicarum 2011.

Kontakt
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Publikationen

  • (zusammen mit Wolfram C. Kändler) Prosopographische Grundlagenforschung zur Universitätsgeschichte: Die Universitäten in Erfurt und Rostock im Spätmittelalter und das Repertorium Academicum Germanicum, in: Mecklenburgische Jahrbücher 121 (2006), S. 69-92.
  • (zusammen mit Wolfram C. Kändler) Studienverhalten und Promotionswesen an deutschen Artistenfakultäten in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Vergleichende Bemerkungen zu den Universitäten in Erfurt, Leipzig und Rostock, in: Schwinges, Rainer Christoph (Hg.): Examen, Titel, Promotionen. Akademisches und staatliches Qualifikationswesen vom 13. bis zum 21. Jahrhundert, Basel 2007, S. 385-410.
  • Zur Geschichte von Kirche und Pfarrhaus in Hermannstein, hrsg. von der ev. Kirchengemeinde Hermannstein, Wetzlar-Hermannstein 2007.
  • (zusammen mit Wolfram C. Kändler) Das Repertorium Academicum Germanicum (RAG): Grundlagenforschung für eine Geschichte des WIssens, in: Spiegel der Forschung. Wissenschaftsmagazin der Justus-Liebig-Universität Gießen, 25, 1/2008, S. 88-93.
  • Professoren in Stadt und Staat. Das Beispiel der Berliner Universitätsordinarien, in: Schwinges, Rainer Christoph (Hg.): Universität im öffentlichen Raum, Basel 2008, S. 365-385.
  • Das Repertorium Academicum Germanicum - Mehr als ein Who's Who des gelehrten Deutschland vom 13. bis zum 16. Jahrhundert, in: Morgenstern, Ulf und Riechert, Thomas (Hgg.): Catalogus Professorum Lipsiensis. Konzeption, technische Umsetzung und Anwendungen für Professorenkataloge im Semantic Web (Leipziger Beiträge zur Informatik Bd. XXI) Leipzig 2010, S. 145-150.
  • Reform, Innovation, Wettbewerb - Die Universitäten in Jena und Berlin um 1800,  in: Bauer, Joachim und Breidbach, Olaf und Hahn, Hans Werner (Hgg.): Universität im Umbruch. Universität und Wissenschaft im Spannungsfeld der gesellschaft um 1800, Stuttgart 2010, S. 225-258.
  • (zusammen mit Wolfram C. Kändler): Einzugsräume, Wanderungen, Ziele, in: Andresen, Suse und Schwinges, Rainer C. (Hg.): Über Mobilität von Studenten und Gelehrten zwischen dem Reich und Italien (1400–1600). Della mobilità degli studiosi e eruditi fra l'Impero e l'Italia (1400-1600). (Repertorium Academicum Germanicum (RAG) Forschungen 1), Zürich 2011, S. 49-68.
  • Beharrliche Einheit der Vielfalt. Das Ordinarienkollegium der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin 1809 bis 1945, 2012 (E-Book).
  • Zwischen Tradition und Innovation. Das Professorenkollegium der Berliner Universität in ihrer Gründungsphase, in: Becker, Thomas und Schaper, Uwe: Die Gründung der drei Friedrich-Wilhelms-Universitäten. Universitäre Bildungsreform in Preußen, Berlin 2013, S. 44-63.
  • »Nichts ist bleibend hier als die Theologen...« Akademische Mobilität im 19. Jahrhundert - ein Rückblick, in: Forschung & Lehre 20 (2013), S. 988-990.
 
Monika Gerundt M.A. Drucken

Geboren 1965 in Nürnberg, Abitur 1984 in Bad Homburg. Von 2009-2015 Studium der Geschichts- und Kulturwissenschaften (Geschichte, Evangelische Theologie) an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von Juli 2014 - September 2015 studentische Hilfskraft am SFB/TRR 138 Dynamiken der Sicherheit, A 02 –Kreuzfahrerherrschaften. Seit 2015 Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Masterarbeit
Formen und Probleme der gemeinsamen Verehrung von "heiligen Stätten" bei Juden, Christen und Muslimen im mittelalterlichen Palästina

Dissertation
Inventiones reliquiarum

Kontakt
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Publikationen

  • Tagungsbericht: Interregna im mittelalterlichen Europa (11. - 14. Jahrhundert), in: H-Soz-Kult, 01.02.2017
 
Dr. Neill Busse Drucken

Wissenschaftliche Hilfskraft (2003-2004)

Dissertation
Die chemische Elite. Das Netzwerk Justus Liebigs und seiner Schüler.

 
Christoph Schepp Drucken

Studentische Hilfskraft (seit Mai 2015), geboren am 23.04.1990 in Marburg/Lahn, Hessen. 2009 Abitur in Marburg, seit WS 2012/13 Lehramtsstudium in den Fächern Latein und Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Kontakt
email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Dr. Tobias Daniels Drucken

Wissenschaftliche Hilfskraft (2008), geboren 1981 in Recklinghausen, 2001-2007 Studium in Bochum und Florenz, 2008–2011 Mitglied des Internationalen Graduiertenkollegs Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert. 2009 NEH-Research Fellowship des Centre for Medieval and Renaissance Studies an der St. Louis University, 2011 Promotion an den Universitäten Innsbruck und Pavia. Seit März 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bibliotheca Hertziana – Max Planck Institut für Kunstgeschichte in Rom.

Dissertation
Diplomatie, politische Rede und juristische Praxis im 15. Jahrhundert. Der gelehrte Rat Johannes Hofmann von Lieser (Schriften zur politischen Kommunikation, Bd. 11), Göttingen 2013.

Homepage | email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Anna-Lena Wendel M.A. Drucken

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Juli 2017 - Dezember 2017), davor wissenschaftliche Hilfskraft seit Februar 2015. Geboren am 30. April 1992 in Wetzlar. Von 2011-2014 Studium der Fächer Fachjournalistik Geschichte und Geschichte an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, B.A. im Fach Geschichte 2014. Von 2014-2017 Masterstudium im Fach Geschichte, M.A. im Oktober 2017.

Bachelorarbeit
Luther und Staupitz

Masterarbeit
Der Blick auf das Kreuz. Die Kreuzestheologie von Bernhard von Clairvaux und Martin Luther im Vergleich

Kontakt
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Bianka Frank M.A. Drucken

Wissenschaftliche Hilfskraft (seit Februar 2007), geboren am 16. September 1981 in Gießen, Hessen. 2001 Abitur in Gießen, WS 2001/02 bis WS 2010/11 Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Lehramt für Gymnasium: Latein und Deutsch; Magister: Lateinische Philologie, Deutsche Sprachwissenschaft und Alte Geschichte), 2010 M.A.

Kontakt
e-mail: biankaf81[at]googlemail.com

 
Sarina Ilona Jaeger M.A. Drucken

Sarina JaegerWissenschaftliche Mitarbeiterin (Februar 2015-November 2016), davor Wissenschaftliche Hilfskraft (2011-2015). Geboren am 26. Oktober 1988 in Frankfurt am Main, Abitur 2008 in Schwalbach/Ts., 2008-2011 Studium der Fächer Fachjournalistik Geschichte und Geschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen, 2014 Master im Fach Geschichte. Seit August 2014 Promotion in Gießen. Oktober 2015 - Juli 2016 berufsbegleitendes Fortbildungsstudium "Buch- und Medienpraxis" an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Masterarbeit
Caritas Pirckheimer und Argula von Grumbach: Vergleich des öffentlichen Wirkens zweier gebildeter Frauen in der Reformationszeit, (Typoskript) Gießen 2014. (Ausgezeichnet mit dem von der Gesellschaft für Fränkische Familienforschung in Franken e.V. ausgelobten Förderpreis für Fränkische Personen-, Kultur- und Sozialgeschichte 2015)

Kontakt
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Publikationen

  • Argula von Grumbach und Caritas Pirckheimer. Vergleich des literarischen Wirkens zweier gebildeter Frauen in der Reformationszeit, in: Blätter für fränkische Familienkunde (hrsg. v. der Gesellschaft für Familienforschung in Franken e.V., 39), Nürnberg 2016, S. 197-229.
  • Argula von Grumbach und Caritas Pirckheimer. Zwei Autorinnen der Reformationszeit im Vergleich, in: Martina Schattkowsky (Hg.), Frauen und Reformation. Handlungsfelder - Rollenmuster - Engagement (Schriften zur sächsischen Geschichte und Volkskunde, Bd. 55), Leipzig 2016, S. 209-235.
 
Dr. Ulrike Kändler Drucken

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2008-2010, 2012-2013), geboren 1975 in Lich, 1997-2003 Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Mittlere und Neuere Geschichte, Deutsche Literaturwissenschaft); seit 2003 verschiedene Tätigkeiten im Bereich Wissenschaftsorganisation, 2012 Promotion am Fachbereich 04 Geschichts- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit Oktober 2013 Referendarin an der Universitätsbibliothek Gießen.

Dissertation
Soziologische Stadtforschung in Deutschland zwischen 1930 und 1960.

 
Dr. Wolfram C. Kändler Drucken

Wolfram KändlerWissenschaftlicher Mitarbeiter (2003 bis 2015), geboren 1976 in Rostock; Diakonisches Jahr in Großbritannien; 1996-2002 Studium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, Hessen (Mittlere und Neuere Geschichte, Fachjournalistik Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie); 1999-2000 irisches Regierungsstipendium und Studium am Trinity College, Dublin; 2008 Promotion am Fachbereich 04 Geschichts- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen; seit 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Landeskirchlichen Archiv Hannover.

Dissertation
Anpassung und Abgrenzung. Zur Sozialgeschichte der Lehrstuhlinhaber der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg und ihrer Vorgänger­aka­demien, 1851 bis 1945 (Pallas Athene, Bd. 31), Stuttgart 2009. (auch als Open Access verfügbar)

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Publikationen

  • Doktoren und Magister aus dem Bistum Hildesheim im 15. Jahrhundert, in: Monika E. Müller und Jens Reiche (Hg.), Zentrum oder Peripherie? Kulturtransfer in Hildesheim und im Raum Niedersachsen (12.-15. Jahrhundert), (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien Bd. 32), Wiesbaden 2017, S. 137-163.
 
Dr. Carsten Lind Drucken

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2008-2009). Geboren 1966 in Gedern. Abitur 1985 in Büdingen. Nach Ableistung des Militärdienstes Studium der Klassischen Archäologie, der Alten Geschichte sowie der Mittleren und Neueren Geschichte in Gießen. Erlangung des Magistergrades 1996. Stipendiat der DFG. 2005 Promotion zum Dr. phil. Seit 2003 Mitarbeit an verschiedenen Ausstellungs- und Publikationsprojekten zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte. Seit 2010 Mitarbeiter des Universitätsarchivs Marburg.

Dissertation
Arbeiter im Weinberg des Herrn. Die evangelischen Pfarrer in der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt 1567-1730 (Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte 150), Darmstadt 2006.

Homepage

 
Dr. Dagmar Schmidt Drucken

Wissenschaftliche Hilfskraft (2009-2014), geboren 1986 in Gießen. Abitur 2006 am Gymnasium Philippinum Weilburg, WS 2006/07 bis WS 2010/11 Studium an der Universität Gießen, Gymnasiallehramt: Geschichte und Englisch. Seit November 2014 Referendarin an der Gesamtschule Gießen-Ost. Januar 2015 Promotion am Fachbereich 04 Geschichts- und Kulturwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Dissertation
The Measure of a King. Forging English Royal Reputations 1066-1272.

 
Nicole Schröter M.A. Drucken

Wissenschaftliche Hilfskraft (Februar 2015-April 2016), geboren 1986 in Nordhausen. Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Justus-Liebig-Universität Gießen (WS 2008/09-WS 2014/15) mit Masterabschluss im Fach Geschichte 2015. Februar 2010-Juli 2014 studentische Hilfskraft am Institut für Mittelalterliche Geschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen; seit April 2015 wissenschaftliche Hilfskraft ebendort. Außerdem von Oktober 2014-März 2015 studentische Hilfskraft der Regesta Imperii Arbeitsstelle in Gießen. Seit April 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Landesgeschichte und Spätmittelalterliche Geschichte in Gießen.

Dissertation
Gründungs- und Frühgeschichte des Augustinerchorherrenstifts St. Maria auf dem Berge zu Altenburg. (Arbeitstitel)

Kontakt
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.