634.-johannes-kusch.jpg

Uni Bern

unibern

Uni Gießen

jlu-logo-129-neu
† Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Moraw Drucken

morawGeboren am 31. August 1935 in Mährisch Ostrau; 1955-1960 Studium (Geschichte, Deutsch, Latein) an der Universität Heidelberg; 1960 Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien; 1961 Promotion und 1971 Habilitation in Mittlerer und Neuerer Geschichte an der Universität Heidelberg; 1971 Professurvertretung Mittelalterliche Geschichte, Technische Hochschule Darmstadt; 1972 Professor für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Historischen Hilfswissenschaften an der Universität Bielefeld; seit 1972 Professor für Mittelalterliche Geschichte, Deutsche Landesgeschichte und Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Gießen; Abgelehnte Rufe der Universitäten Düsseldorf, Trier und Tübingen. Prof. Moraw ist am 8. April 2013 gestorben.


Forschungsgebiete

Politische und Verfassungsgeschichte des deutschen Spätmittelalters, Sozialgeschichte des Mittelalters, Deutsche Landesgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit, Universitäts- und Bildungsgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit

pdf Publikationsliste (PDF)

Im Januar 2014 veranstalteten Prof. Dr. Christine Reinle und Prof. Dr. Stefan Tebruck in Verbindung mit dem Historischen Institut der JLU Gießen eine Tagung mit dem Titel »Stand und Perspektiven der Sozial- und Verfassungsgeschichte zum römisch-deutschen Reich. Der Forschungseinfluss Peter Moraws auf die deutsche Mediävistik« (Programm).

Nachrufe:
ZHF 40 (2013), S. 181-182 (Johannes Kunisch); HZ 297 (2013), S. 877-880 (Frank Rexroth); Mitteilungen der Residenzenkommission NF 2 (2013), S. 11-22 (Werner Paravicini); Mitteilungen des Oberhessischen Geschichtsvereins 98 (2013), S. 5–6 (Eva-Marie Felschow)